Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/1/d206805547/htdocs/clickandbuilds/IWAGreiz/wp-content/themes/fruitful/inc/metaboxes/init.php on line 756

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/1/d206805547/htdocs/clickandbuilds/IWAGreiz/wp-content/themes/fruitful/inc/metaboxes/init.php on line 756

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/1/d206805547/htdocs/clickandbuilds/IWAGreiz/wp-content/themes/fruitful/inc/metaboxes/init.php on line 756
OTZ: Kandidaten für Wahl im April stehen fest | IWA Greiz OTZ: Kandidaten für Wahl im April stehen fest – IWA Greiz
14 Feb

OTZ: Kandidaten für Wahl im April stehen fest

© VRD - Fotolia.com

Bürgermeister- und Landratswahl Im Landkreis treten drei Kandidaten an – In der Stadt Greiz werden fünf der acht Bewerber zugelassen.

Greiz. Die Kandidaten für die Wahl zum Bürgermeister und zum Landrat des Landkreises Greiz stehen fest.

Erwartbar war das Ergebnis für den Landkreis Greiz. Wahlleiterin Yvonne Gensicke konnte am Ende der Sitzung verkünden, dass Amtsinhaberin Martina Schweinsburg (CDU) sowie ihre zwei Herausforderer, Sven Weber(Linke) und Detlef Zietan (IWA), zur Wahl am 15. April zugelassen wurden.

Anders in der Stadt Greiz: Hier wurden nur fünf der acht Bewerber zugelassen: Alexander Schulze (parteilos, Wahlvorschlag der CDU), Ines Wartenberg (SPD), Jörg Geißler (IWA), Holger Steiniger (Linke) sowie der Einzelbewerber Heinz-Dieter Böttger.

Abgelehnt wurden die Wahlvorschläge der Einzelbewerber Ralf König, David Köckertund Torsten Röder. Während Einzelbewerber Ralf König nicht genug Unterstützerunterschriften bekommen hatte, gab es für den Antrag auf Zulassung von Torsten Röder vier Gegenstimmen vom fünfköpfigen Ausschuss. Röder habe in seiner Erklärung zur Stasi-Mitarbeit angegeben, dass er für die Staatssicherheit der DDR tätig gewesen sei, so Wahlleiterin Anja Weidlich. Eine Auskunft der Stasi-Unterlagenbehörde zum Umfang seiner Mitarbeit liege noch nicht vor. Deswegen schlug sie vor, Röder zur Wahl zuzulassen, was der Ausschuss aber ablehnte.

Quelle: OTZ
Ganzen Beitrag bei www.OTZ.de lesen