24 Feb

Über 80 Thüringer Kommunen hängen am Tropf

Auch 2017 befanden sich unter den kommunalen Bittstellern, die Bedarfszuweisungen beantragten, alte Bekannte. An der Finanzlage hat sich nicht viel geändert.

Erfurt. Wer zusätzliches Geld haben will, muss erst mal seine eigenen Einnahmequellen ausschöpfen. So verfügte es der ehemalige Finanzminister Wolfgang Voß (CDU) und fand das nur gerecht. 2013 baute er den Kommunalen Finanzausgleich (KFA) zwischen Land, Kreisen und Gemeinden gründlich um. Seither hat zum Beispiel Gera mit 470 Prozent bei der Gewerbesteuer und 600 Prozent bei der Grundsteuer B rekordverdächtig hohe Hebesätze. Geholfen hat das wenig: Die Stadt beantragte auch vergangenes Jahr Bedarfszuweisungen beim Land – konkret 5,8 Millionen Euro. Bewilligt wurden ihr aus der Kasse für Bedürftige, in der knapp 47 Millionen Euro auf Verteilung warteten, aber nur gut eine Million Euro.

Weiterlesen

22 Feb

Vogtlandspiegel: Greizer Bürgermeisterwahl 2018

© VRD - Fotolia.com

Sieben Kandidaten wollen auf den Greizer Rathausstuhl

GREIZ. So viele Bewerber um den höchsten Posten in der Stadt Greiz hat es in deren Geschichte noch nicht gegeben: Sechs Männer und eine Frau wollen am 15. April auf den Rathausstuhl und damit die politische Verantwortung in der Schloss-und Residenzstadt übernehmen.
Nachdem bereits Ende des letzten Jahres die Interessengemeinschaft für Wirtschaft und Arbeit (IWA) mit Dr. Jörg Geißler ihren Kandidaten ins Rennen schickte, folgte im Januar Alexander Schulze (parteilos), der für die CDU antritt.

Im Februar meldeten Ines Wartenberg (SPD), Torsten Röder, Ralf König, David Köckert (alle parteilos) und Holger Steiniger (Die Linke) ihre Ambitionen auf den Bürgermeisterposten an.
Die parteilosen Kandidaten benötigen bis zum 2. März 150 gültige Unterschriften.
Über deren Zulassung für die Bürgermeisterwahl entscheidet der Wahlausschuss der Stadt Greiz.
Bürgermeister Gerd Grüner (SPD) hatte im Januar verkündet, dass er für eine dritte Legislatur nicht zur Verfügung stehe.
Seit 2006 bekleidet Grüner das Amt des Stadtoberhauptes.

Antje-Gesine Marsch @22.02.2018